ERROR – The Art of Imperfection

Ars Electronica zu Gast in Berlin

Irren ist menschlich

Nur ohne Fehl heißt ohne Tadel sein, lernt jedes Kind schon in der Schule. Sich irren soll zwar menschlich sein, erstrebenswert ist es nicht. Im Gegenteil. Unser Leben lang sind wir damit beschäftigt unsere Fehler abzuschwächen, auszubessern, abzustellen. Eine wahre Sisyphos-Arbeit, ist der ERROR doch allgegenwärtig in unserem Leben. Gleichzeitig sind es gerade Fehlschläge und Irrtümer, die immer wieder auch zum Quell gefeierter Erfindungen werden, die das Neue und damit den Fortschritt befördern.

Vom 16. November 2018 bis 28. Februar 2019 dreht sich im Berliner DRIVE. Volkswagen Group Forum alles um diese Abweichungen von der Norm. ERROR – THE ART OF IMPERFECTION ist das nächste gemeinsame Ausstellungsprojekt von Ars Electronica und der Volkswagen AG.

Ausstellung_Content_01
Lernlabor_Content_01

Die Ausstellung

Die Ausstellung ERROR – THE ART OF IMPERFECTION versucht mit künstlerischen Mitteln auszuloten, welche Handlungsoptionen wir heute und in Zukunft haben oder treffender, welche Handlungsoptionen wir uns erarbeiten müssen.

Denn unsere Zukunftsfähigkeit hängt wesentlich davon ab, dass wir Abweichungen als solche erkennen und entscheiden können, diese Abweichungen zu tolerieren oder gar zur neuen Norm zu machen, oder ob wir uns zur Wehr setzen wollen, gegen Abweichungen, die außerhalb unserer Toleranzgrenze liegen.

Nur wenn das gelingt, wird unsere pluralistische und demokratische Gesellschaft Bestand haben. Der Versuch, jede Abweichung im Vorhinein zu verhindern, ist – Technologie hin oder her – zum Scheitern verurteilt. Weil es entweder nicht gelingt oder aber so gut, dass unsere Gesellschaft die Attribute pluralistisch und demokratisch Schritt für Schritt verliert.